Schnabelschuh mit schmalen Stulpen, um 1480


Schnabelschuh mit schmalen Stulpen, um 1480

Artikel-Nr.: SMA-007
ab 290,00 / Paar
zzgl. Versand


Schnabelschuhe mit schmalen Stulpen, um 1480

 Der Schnabelschuh war lange Zeit die vornehmste Fußbekleidung des späten Mittelalters. Seine Spitze, die je nach Mode unterschiedlich lang über die Zehen ragte, erforderte einen bewussten Gang. Daher diente sie zunächst vor allem dem Adel zur Repräsentation. Mit der zunehmenden Bedeutung der Städte und der wohlhabenden Patrizier hielt der Schnabelschuh auch in die Mode der Bürger Einzug und verbreitet sich so in der zweiten Hälfte in der gesamten Bevölkerung. Selbst Bauern und Wandergesellen trugen nun die ehemals noblen Schuhe. Diese große Verbreitung ist mit ein Grund für die Entstehung des "Kuhmaulschuhs"

 

Gefertigt wird dieser Schuh in Wendenähtechnik, d.h. er wird auf der Innenseite (Aasseite) zusammengenäht und erst danach vorsichtig auf die richtige Seite (Narbenseite) gedreht. Als Ergebnis ist auf der Außenseite keine Naht sichtbar.

Eine zusätzliche Laufsohle wird nicht aufgebracht, der Schuh besteht historisch korrekt nur aus Oberleder und Brandsohle. Teilsohlen oder aufgedoppelte Laufsohlen können aber per Mail gegen Aufpreis ergänzend bestellt werden.

 

Historisch: Je nach Epoche wendegenäht oder rahmengenäht; so nah an den Originalen wie möglich

Modern: Preisgünstige Variante mit historischem Schnitt aber moderner Fertigung (geklebt, maschinengenäht)

LARP: Moderne Version mit extra Gummisohle

 

Farben siehe Auswahl, Sonderfarben (z.B. rot gefärbt) bitte per Mail absprechen.

Diese Kategorie durchsuchen: Spätmittelalter (ca.1250-1500)